Ablauf der Anmeldung

Wer kann sich zurzeit für eine Corona-Impfung anmelden?

Zurzeit sind Personen nach der bundesweit geltenden Impfverordnung mithöchster (§ 2 CoronaImpfV) und hoher (§ 3 CoronaImpfV) Priorität impfberechtigt und können sich für Ihre Impftermine registrieren.

(Stand 24.02.2021)

Wie kann ich einen Impftermin vereinbaren?

Hessinnen und Hessen, die der Gruppe 2 (mit hoher Priorisierung) nach der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums angehören, können sich seit dem 23. Februar 2021 telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 bzw. online unter impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de für die Zuweisung eines persönlichen Corona-Schutzimpfungstermins registrieren lassen.

Bereits seit dem 12. Januar 2021 können sich Hessinnen und Hessen, die der höchsten Priorisierungsgruppe nach der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums angehören, telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 bzw. online unter impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de für ihre persönliche Corona-Schutzimpfung anmelden.

Da die impfberechtigte Personengruppe in der Gruppe mit hoher Priorität (CoronaImpfV) sehr viel größer ist als in der Gruppe mit höchster Priorisierung, wurde das bisherigen Terminbuchungsverfahren auf ein Terminangebotsverfahren umgestellt:

  1. Sie registrieren sich wie bisher über das Callcenter bzw. über das Online-Portal für eine Impfung
  2. Danach erhalten Sie die Termine für die Erst- und Zweitimpfung per Brief bzw. Mail zugewiesen.


Es können je nach Verfügbarkeit von Impfstoff auch mehrere Wochen vergehen, bis Sie eine Nachricht erhalten, bitte haben Sie Geduld.

Was ist, wenn ich zur Priogruppe 1 gehöre und noch keinen Termin vereinbart habe?

Bereits seit dem 12. Januar 2021 können sich Hessinnen und Hessen, die der höchsten Priorisierungsgruppe nach der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums angehören, telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 bzw. online unter impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de für ihre persönliche Corona-Schutzimpfung anmelden.

Da die impfberechtigte Personengruppe sich mit Öffnung der Gruppe 2 stark vergrößert hat, wurde das Anmeldeverfahren angepasst:

  1. Sie registrieren sich wie bisher über das Callcenter bzw. über das Online-Portal für eine Impfung
  2. Danach erhalten Sie die Termine für die Erst- und Zweitimpfung per Brief bzw. Mail zugewiesen.

Erhalte ich meinen Termin direkt im Anschluss an die Registrierung per E-Mail bzw. per Post?

Sie erhalten Ihre Impftermine nicht direkt im Anschluss an die Registrierung. Da die Terminvergabe von der Verfügbarkeit von Impfstoffen abhängt, können unter Umständen auch mehrere Wochen vergehen, bis Sie einen Termin für Ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten. Sie erhalten Ihre Impftermine per E-Mail oder per Post. Erste Termine werden für Personen nach §3 CoronaImpfV ab 5. März vergeben. Die Terminvergabe erfolgt innerhalb der Priorisierungsgruppe durch die Vergabesoftware nach dem Zufallsprinzip und richtet sich stets nach den verfügbaren Impfdosen. Die Personengruppe, die altersbedingt zur Gruppe der hochprioritär zu Impfenden zählt (70-79-Jährige), wird zudem in zwei Gruppen unterteilt, wobei die 75-79- vor den 70-74-Jährigen einen Termin erhalten sollen.

Ich habe mich registriert aber keine E-Mail/Brief mit einem Termin bekommen. An wen kann ich mich wenden?

Haben Sie etwas Geduld. Es kann einige Wochen dauern, bis Sie einen Impftermin per Brief oder E-Mail erhalten.
Im Zweifel wenden Sie sich bitte mit Ihrer Registrierungsnummer an das Call-Center unter der Nummer: Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888. Hier können Sie nach dem Stand Ihrer Anmeldung fragen.

Ich kann die vorgeschlagenen Impftermine nicht wahrnehmen. Wie kann ich sie umbuchen?

Sollten Sie Ihre erhaltenen Termine nicht wahrnehmen können, können Sie diese telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 täglich zwischen 8 und 20 Uhr oder online unter impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de umbuchen.


Kann ich einen Termin mit meinem Ehepartner vereinbaren?

Nach erfolgreicher Registrierung und Erhalt Ihrer Termine, können Sie sich beim Call-Center melden und auf einen Paartermin umbuchen. Sie benötigen dafür lediglich beide Registrierungsnummern.

(Stand 24.02.2021)

Wann kann ich mich zu einer Impfung anmelden?


Sie können sich telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 täglich von 08:00 - 20:00 Uhr für Ihre beiden Impftermine registrieren lassen - auch an Sonn- und Feiertagen.

Oder Sie registrieren sich für Ihre beiden Impftermine online rund um die Uhr über die Anmeldeplattform impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de

Nach der Registrierung werden Ihnen die Termine für Erst- und Zweitimpfung automatisch per Post oder per E-Mail zugeschickt. Wenn der Vorschlag nicht passt oder ein Paartermin bevorzugt wird, können Umbuchungen jederzeit online oder täglich zwischen 8 und 20 Uhr telefonisch erfolgen.


Wie erfahre ich, ob ich mich für eine Impfung anmelden kann?


Zurzeit sind Personen nach der bundesweit geltenden Impfverordnung mithöchster (§ 2 CoronaImpfV) und hoher (§ 3 CoronaImpfV) Priorität impfberechtigt und können sich für Ihre Impftermine registrieren.

Bereits seit dem 12. Januar 2021 können sich Hessinnen und Hessen, die der höchsten Priorisierungsgruppe nach der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums angehören, telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 bzw. online unter impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de für ihre persönliche Corona-Schutzimpfung anmelden.

Das Land Hessen hat alle, die 80 Jahre und älter sind, schriftlich über das Verfahren informiert und ein Erfassungsverfahren für die häuslichen Impftermine gestartet. Das Informationsschreiben beinhaltet eine standardisierte Rückantwort. In dieser ist dargestellt, wie sich ein Impfwilliger für eine sogenannte aufsuchende Impfung melden kann.

Hessinnen und Hessen, die der Gruppe 2 (mit hoher Priorisierung) nach der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums angehören, können sich seit dem 23. Februar 2021 telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888 bzw. online unter impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de für die Zuweisung eines persönlichen Corona-Schutzimpfungstermins registrieren lassen.

Wie melde ich mich zu einer Impfung an?


Eine Impfung im Impfzentrum ist ausschließlich nach Terminvereinbarung möglich. Sie können sich ausschließlich über die Hotline sowie die Online-Terminierung für die Zuweisung eines persönlichen Corona-Schutzimpfungstermins registrieren lassen. Danach bekommen Sie die Termine für Erst- und Zweitimpfung automatisch per Post oder per E-Mail. Wenn der Vorschlag nicht passt oder ein Paartermin bevorzugt wird, können Umbuchungen jederzeit online oder täglich zwischen 8 und 20 Uhr telefonisch erfolgen. Die Terminvergabe erfolgt innerhalb der Priorisierungsgruppe durch die Vergabesoftware nach dem Zufallsprinzip und richtet sich stets nach den verfügbaren Impfdosen. Die Personengruppe, die altersbedingt zur Gruppe der hochprioritär zu Impfenden zählt (70-79-Jährige), wird zudem in zwei Gruppen unterteilt, wobei die 75-79- vor den 70-74-Jährigen einen Termin erhalten sollen.

Haben Sie etwas Geduld. Es kann einige Wochen dauern, bis Sie einen Impftermin per Brief oder E-Mail erhalten.

Bitte rufen Sie nicht im jeweiligen Impfzentrum Ihres Landkreises oder Ihrer kreisfreien Stadt an.

Ihre Registrierung für die Zuweisung Ihrer Corona-Schutzimpfungs-Termine ist möglich:
 

  • telefonisch über die Hotline 116 117 oder 0611 505 92 888.


Bei der Registrierung über die Telefon-Hotline erhalten Sie Ihre Termine für die Erst- und Zweitimpfung auf postalischem Weg oder per E-Mail. Mit dem Brief erhalten Sie weitere Unterlagen, wie z. B. ein Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung. Den Einwilligungsbogen, den Aufklärungsbogen sowie einen Vordruck der Arbeitgeberbescheinigung und einen Vordruck für die Bescheinigung als Kontaktperson können Sie sich auf der rechten Seite unter UNTERLAGEN herunterladen.
 


Bei der Online-Terminvergabe bekommen Sie Ihre Termine für die Erst- und Zweitimpfung per E-Mail zugesandt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Impfberechtigung (Priorisierung gemäß Bundesgesundheitsministerium) bei der Anmeldung abgefragt wird und nachzuweisen ist.

Es können je nach Verfügbarkeit von Impfstoff auch mehrere Wochen vergehen, bis Sie eine Nachricht erhalten. Bitte haben Sie Geduld.

(Stand 24.02.2021)

Wann gibt es weitere Impf-Termine, für die ich mich anmelden kann?

Wenn Sie zur Personengruppe gehören, die nach der bundesweit geltenden Impfverordnung mit höchster (§ 2 CoronaImpfV) und hoher (§ 3 CoronaImpfV) Priorität impfberechtigt ist, können Sie sich für Ihre Impftermine registrieren.

Danach bekommen Sie die Termine für Erst- und Zweitimpfung automatisch per Post oder per E-Mail.

Es können je nach Verfügbarkeit von Impfstoff auch mehrere Wochen vergehen, bis Sie eine Nachricht erhalten. Bitte haben Sie Geduld.

(Stand 24.02.2021)

Ist es bei der Registrierung so, dass, wer sich zuerst registriert, auch den früheren Impftermin bekommt? Also: First come, first serve?

Bei der Terminvergabe kommen unterschiedliche Parameter zum Tragen. Das Land Hessen bestimmt nicht darüber, wer einen Termin bekommt. Die Terminvergabe innerhalb der Priorisierungsgruppe erfolgt durch die Vergabesoftware nach Alter fallend, dem Zufallsprinzip und richtet sich stets nach den verfügbaren Impfdosen. Die Personengruppe, die altersbedingt zur Gruppe der hochprioritär zu Impfenden zählen (70-79-Jährige), wird zudem in zwei Gruppen unterteilt, wobei die 75-79- vor den 70-74-Jährigen einen Termin erhalten sollen.

(Stand 24.02.2021)

Ich konnte im Anmeldeportal meinen Heimatort nicht auswählen. Warum ist das so?

Dieses Problem wurde erkannt und grundsätzlich behoben. Die Problematik kann allerdings weiterhin auftreten, wenn Bürger Ortsnamen fehlerhaft eingeben (z. B. Fuldathal/Fueldathal statt Fuldatal) und wenn eine Postleitzahl für verschiedene Orte festgelegt ist. Es ist also wichtig, dass die persönlichen Angaben korrekt angegeben werden.

(Stand 19.02.2021)

Wozu muss das Anmeldesystem auf meine Meldedaten zurückgreifen?

Um Systemmanipulationen auszuschließen, werden die Personendaten gegen die Daten des Einwohnermeldewesens geprüft. 

(Stand 19.02.2021)

Mein Erstwohnsitz ist nicht in Hessen, nur mein Zweitwohnsitz. Kann ich trotzdem in Hessen geimpft werden?

Ja, es ist möglich einen Termin zu buchen, auch wenn der erste Wohnsitz nicht in Hessen ist. Sobald sich einer der beiden Wohnsitze in Hessen befindet, ist eine Anmeldung möglich.

(Stand, 05.02.2021)


Warum komme ich bei der Online-Anmeldung in einen Warteraum? 

Zur Sicherung des Online-Portals wurde ein virtueller Warteraum geschaffen. Sobald jemand im System erfolgreich einen Termin vereinbart hat, werden Nutzer aus dem Warteraum automatisch in das Anmeldeportal weitergeleitet.

(Stand 03.02.2021)
 

Ich werde nicht sofort zu einem Call-Center-Mitarbeiter durchgestellt. Wie viele Call-Center-Mitarbeiter gibt es an der Hotline zur Terminvereinbarung?

Zwischen 8 und 20 Uhr stehen ab dem 3. Februar 2021 immer rund 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. Dennoch gibt es auch hier wie in jedem Call-Center Kapazitätsgrenzen. Sollten die Leitungen anfangs besetzt sein, so bekommen Berechtigte auch später noch einen Termin.
(Stand 03.02.2021)
 

Ich komme nicht durch. Bekomme ich auch morgen noch einen Impftermin oder sind dann alle Termin vergeben? 

Für die Impfberechtigten bedeutet die Terminvergabe ab 3. Februar, dass es nicht so sehr darauf ankommt, möglichst schnell einen Termin zu vereinbaren. Die Terminvergabe ist nicht mehr limitiert. Sollten die Leitungen anfangs besetzt sein, so bekommen Berechtigte auch später noch einen Termin.
(Stand 03.02.2021)

Handelt es sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Callcenter um geschultes Personal? Verfügen diese über ausreichend Deutschkenntnisse?

Ja, alle Call-Center-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen sind sachkundig geschult, verfügen über Erfahrung und sprechen gut Deutsch. Ein geringer Teil des Call-Center-Personals sitzt nicht in der Bundesrepublik, sondern im Ausland. Dieses wird durch deutschsprachige Trainer beschult. Bei dieser wichtigen Serviceleistung ist es aus Sicht des Landes nicht entscheidend, wo die Menschen, die die Telefonate entgegennehmen sitzen, sondern, dass sie über die notwendigen Qualifikationen verfügen – unabhängig von der Nationalität und Herkunft des eingesetzten Personals. Aber natürlich arbeiten wir gemeinsam mit dem Callcenter fortlaufend daran, den Service für Bürgerinnen und Bürger weiter zu verbessern.
 

Teilweise beträgt die Zeitspanne vom ersten zum zweiten Impftermin deutlich mehr als drei Wochen. Funktioniert die Impfung dann überhaupt noch? 

Hier sind Sorgen unbegründet: Die Ständige Impfkommission (STIKO) hält an ihrer ursprünglichen Empfehlung fest, dass beim Biontech-Impfstoff die Zweitimpfungen im Regelfall 3 – 4 Wochen nach der Erstimpfung, spätestens aber nach 6 Wochen erfolgen soll. Um gleichwohl mögliche Irritationen zu vermeiden, wird im anstehenden Terminierungsverfahren standardmäßig ein 21 Tage Abstand zwischen den beiden Impfterminen zugrunde gelegt.
(Stand 03.02.2021)

Ich habe mich online registriert und einen Termin zugewiesen bekommen, kann ihn aber nicht wahrnehmen. Kann ich meinen Termin auch über das Call Center umbuchen?

Ja, das ist möglich. Sie benötigen dafür Ihre Registrierungsnummer und Ihr Geburtsdatum.

(Stand 24.02.2021)


Wie kann ich meinen Impftermin verschieben oder stornieren?

Sofern Sie sich telefonisch für Ihre Impftermine registriert haben und einen Termin für Ihre Erst- und Zweitimpfung zugeschickt bekommen haben, können Sie Ihre Impftermine telefonisch verschieben oder stornieren. Sie benötigen dafür Ihre Registrierungsnummer und Ihr Geburtsdatum.
Für alle, die sich online registriert haben und bereits Termine für Erst- und Zweitimpfung zugeschickt bekommen haben, steht der Weg über das Online-Portal offen. Sie benötigen dafür Ihre Registrierungsnummer und das Passwort, das Sie bei der Registrierung vergeben haben. Wer sich online registriert hat, kann seine Umbuchung auch telefonisch vornehmen. Dies ist umgekehrt aber nicht möglich, weil Personen, die sich telefonisch angemeldet haben, über kein Passwort verfügen, da Call-Center-Agents keines vergeben dürfen.

(Stand 24.02.2021)

Ich kann meinen 2. Impftermin aus einem triftigen Grund nicht wahrnehmen (z.B. Krankheit, Krankenhausaufenthalt). Was soll ich tun?

Bitte rufen Sie mit Ihrer Registrierungsnummer und unter Angabe des Geburtsdatums im Call-Center unter der Nummer 0611 505 92 888 an. Hier kann der 2. Impftermin verlegt werden.

(Stand 24.02.2021)

Können Doppelbuchungen (eine Person macht mehr als zwei Termine für sich selbst für Erst- und Zweitimpfung) bei der Terminvergabe ausgeschlossen werden?

Das Anmeldesystem schließt durch mehrere Sicherheitsmechanismen „Doppelbuchungen“ für Impftermine aus. Außerdem ist es ausgeschlossen, dass eine Person mehrere Termine für sich selbst gebucht hat. Impfberechtigte können ausschließlich einen Termin für die Erstimpfung und einen Termin für die Zweitimpfung vereinbaren. (siehe "Kann ich mehrere Anmeldungen über eine E-Mail-Adresse vornehmen?", "Können Angehörige die Anmeldung ihrer Angehörigen oder ihres Angehörigen aus den Prioritätengruppen (80 und älter, 70 und älter, 60 und älter) zum Impfen übernehmen?")

Kann ich mehrere Anmeldungen über eine E-Mail-Adresse vornehmen?

Ja, es ist im Online-Anmeldeverfahren möglich, dass mehrere Personen eine E-Mailadresse nutzen. Um Systemmanipulationen auszuschließen, werden die Personendaten gegen die Daten des Einwohnermeldewesens geprüft.

Können Angehörige die Anmeldung ihrer Angehörigen oder ihres Angehörigen aus den Prioritätengruppen (80 und älter, 70 und älter, 60 und älter) zum Impfen übernehmen?

Selbstverständlich können ältere Menschen auch von ihren Angehörigen zum Impfen angemeldet werden. Achten Sie bitte darauf, die erforderlichen Daten der priorisiert impfberechtigten Person bei der Anmeldung anzugeben. Diese Daten werden dann noch einmal vor der Impfung im Impfzentrum überprüft.

Können Personen aus den Prioritätengruppen (80 und älter, 70 und älter, 60 und älter) zum Impfen begleitet werden?

Angehörige oder Betreuer dürfen die Impfberechtigten auch ins Impfzentrum begleiten, höchstens jedoch eine Person pro Impfberechtigtem. Dies gilt für sämtliche betreuende Personen (z.B. Familienangehörige, Freunde, Bekannte oder andere Alltagshelfer z.B. auch Übersetzer). Sie haben sich aber an das Hygienekonzept innerhalb des entsprechenden Impfzentrums zu halten. Das kann beispielsweise bedeuten, sich unter Einhaltung der Abstandsregeln und mit entsprechender Maske im Wartebereich aufzuhalten. Allen Impfberechtigten wird die Hilfe ermöglicht, die Sie im Impfzentrum benötigen.

Ich war an Corona (COVID-19) erkrankt. Werde ich trotzdem geimpft?

Aufgrund der anzunehmenden Immunität nach durchgemachter Infektion, zur Vermeidung überschießender Nebenwirkungen und in Anbetracht des bestehenden Impfstoffmangels sollten Personen nach einer Corona-Erkrankung nach Ansicht der STIKO im Regelfall erst etwa 6 Monate nach Genesung geimpft werden. Bitte beachten Sie, dass die Impfung im Rahmen der Priorisierung erfolgen muss. Tritt nach Verabreichung der 1. Impfstoffdosis eine labor-diagnostisch gesicherte (positive PCR) SARS-CoV-2-Infektion auf, sollte nach Ansicht der STIKO die Verabreichung der 2. Impfstoffdosis ebenfalls erst etwa 6 Monate nach Genesung bzw. Diagnosestellung erfolgen.

(Stand 18.02.2021)

Wann kann meine Hausärztin oder mein Hausarzt eine Impfung durchführen?

Ein exakter Termin ist noch nicht absehbar. Vorerst werden die Impfungen im Wesentlichen in speziell eingerichteten Impfzentren bzw. durch mobile Teams erfolgen. Vor dem Hintergrund der erwarteten steigenden Impfstoffzulaufzahlen und der Verfügbarkeit von einfacher handhabbaren Impfstoffen ist mittelfristig jedoch eine Beteiligung der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte an der Impfung zu erwarten.

(Stand 24.02.2021)

Wo und wie kann ich mich zu medizinischen Aspekten der Impfung informieren?

Bitte besprechen Sie medizinische Fragen mit Ihrer Haus- oder Fachärztin oder Ihrem Haus- oder Facharzt. Unmittelbar vor der Impfung im Impfzentrum oder durch ein mobiles Team findet – sofern Sie das wünschen - ein Aufklärungsgespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt statt. Sie können danach entscheiden, ob Sie sich impfen lassen möchten oder nicht. 

Wer zahlt die Impfung?

Sie ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei, die Kosten trägt der Staat.

Ich werde dazu aufgefordert eine Vorauszahlung zu leisten oder ohne Terminvereinbarung zu Hause zum Impfen aufgesucht. Was soll ich tun?

Die Impfungen und die Anmeldung zu den Impfungen sind kostenlos! Es gibt keine Voraus- oder Barzahlungen. Leisten Sie keine Zahlungen! Vertrauen Sie ausschließlich den Informationen offizieller Stellen.

Sie werden niemals ohne offizielle Terminankündigung zu Hause zum Impfen aufgesucht.

Sollten Sie im Zusammenhang mit der Corona-Schutzimpfung einen nicht verabredeten Besuch erhalten oder Geldforderungen werden gestellt, verständigen Sie die Polizei unter 110.

Hessen-Suche