Fahrtkostenerstattung zum Impfzentrum

Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt das Land Hessen die Taxikosten für Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahren für Fahrten zu einem Impfzentrum.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Erstattung von Taxikosten durch das Land für Fahrten zu einem Impfzentrum vorliegen?

  • Sie können nicht eigenständig zum Termin kommen oder sich von Verwandten, Freunden oder Nachbarn zum Termin fahren lassen oder auf einen kostenlosen Fahrdienst z.B. von Ihrer Stadt oder Kommune zugreifen
  • Ihr Haus- oder Facharzt hat Ihnen eine „Verordnung einer Krankenbeförderung“ für die Fahrt zum Impftermin ausgestellt
  • Sie gehören zu dem Personenkreis nach § 60 Abs. 1 Satz 5 SGB V, d. h. sie haben
    • - einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“, oder
    • - eine Einstufung gemäß § 15 des SGB XI in den Pflegegrad 3, 4 oder 5, bei Einstufung in den Pflegegrad 3 zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität,
  • Ihre Krankenkasse hat die Übernahme der Fahrkosten abgelehnt


Mein Arzt hat mir eine ärztliche Verordnung für eine Krankenbeförderung ausgestellt. Was mache ich jetzt damit?

Klären Sie mit Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme. Händigen Sie die Verordnung dem Taxifahrer aus, der Sie zum Impfzentrum fährt.
Das Taxiunternehmen wird mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse direkt abrechnen. Privatversicherte Personen erhalten vom Taxiunternehmen eine Rechnung oder Quittung zur Vorlage bei Ihrer PKV bzw. sonstigen Kostenträgern.


Die Krankenkasse hat eine Übernahme der Kosten abgelehnt. Was kann ich tun?

Sollten Sie zum o.g. Personenkreis nach § 60 Abs. 1 SGB V gehören und die Krankenkasse lehnt den Anspruch auf Kostenübernahme ab und sie haben keine anderweitige Fahrmöglichkeit (z.B. durch Familienangehörige oder kommunale Angebote), trägt das Land Hessen die Kosten.


Wie weise ich nach, dass meine Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt?

Falls Sie über eine schriftliche Ablehnung der Krankenkasse verfügen, legen Sie diese bitte mit dem Erstattungsantrag vor.


Welche Unterlagen muss ich für die Kostenerstattung durch das Land vorlegen?

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • vom Impfzentrum ausgehändigtes Antragsformular
  • die ärztliche Verordnung einer Krankenbeförderung
  • die Quittungen der Fahrkosten (Hin- und Rückfahrt) zum Impfzentrum
  • falls vorhanden, die ablehnende Entscheidung der Krankenkasse

Vergessen Sie nicht, Ihre Bankverbindung (IBAN) anzugeben.
Bitte reichen Sie die Unterlagen erst ein, wenn diese vollständig sind. Das Antragsformular finden Sie auf corona-impfung.hessen.de zum Herunterladen.


Wo muss ich die Unterlagen einreichen?

Bitte senden Sie die vollständigen Unterlagen an folgende Postanschrift:

Regierungspräsidium Kassel
– Taxikostenerstattung Corona-Impfung –
Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel.


Wie lange wird die Erstattung dauern?

Ihr Antrag wird zeitnah bearbeitet und die Kosten nach einer Prüfung durch das Regierungspräsidium Kassel erstattet.


Werden auch andere Fahrkosten (von privaten Fahrdiensten) übernommen?

Nein, es werden nur Taxi-/ Mietwagenkosten bei Vorliegen der Voraussetzungen übernommen.

Ihre Fragen zur Taxikostenerstattung durch das Land Hessen wurde nicht beantwortet?

Weitere nützliche Informationen finden Sie auf der Webseite des zuständigen Regierungspräsidiums Kassel.
Unter Downloads finden Sie dort eine Übersicht und einen Ablauf zur Fahrtkostenerstattung.

Hessen-Suche