Astrazeneca

Ich interessiere mich für eine Impfung mit Astrazeneca, wo kann ich diese erhalten?

Ab sofort können in Hessen Personen, die noch nicht das 60. Lebensjahr vollendet haben, mit dem Wirkstoff der Firma Astrazeneca geimpft werden. Diese Möglichkeit besteht vor allem für Impfungen bei dem jeweiligen Hausarztbzw. der Hausärztin. Voraussetzung hierfür ist neben der Verfügbarkeit des Vakzins die individuelle Bereitschaft der aktuell impfberechtigten Person sowie ein entsprechendes Aufklärungsgespräch des impfenden Arztes oder der Ärztin und eine individuelle Risikoabwägung. Eine Impfberechtigung nach der geltenden Impfverordnung ist alsonichterforderlich. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, die die Impfung nach Verfügbarkeit des Impfstoffes von Astrazeneca in Ihren Praxen vornehmen.

(Stand 26.04.2021)

Warum wird die Impfungmit Astrazeneca an Personen unter 60 Jahren nicht mehr grundsätzlich empfohlen?

Aufgrund mehrerer Fälle von Hirnvenenthrombosen bei jüngeren geimpften Personen hat die Ständige Impfkommission eine Empfehlung abgegeben, nach dem der Impfstoff von AstraZeneca in erster Linie für Über-60jährige einzusetzen ist.
Laut § 20 Infektionsschutzgesetz sprechen die Länder Impfempfehlungen auf Grundlage der STIKO-Empfehlung aus. Die Gesundheitsministerkonferenz hat am 30. März 2021 im Einvernehmen mit dem Bundesgesundheitsminister beschlossen, der STIKO-Empfehlung zu folgen. Danach soll der Astrazeneca-Impfstoff für Personen zum Einsatz kommen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Jüngere können nur mit Astrazeneca geimpft werden, wenn sie sich gemeinsam mit dem impfenden Arzt und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung dafür entscheiden.

(Stand 30.04.2021)

Ich bin unter 60 Jahre habe einen Termin mit Astrazeneca, findet der statt?

Die bereits vereinbarten Termine für unter 60-Jährige bleiben bestehen. Unter 60-Jährige, die einen Impftermin mit Astrazeneca haben, werden in den Impfzentren mit Biontech oder Moderna geimpft.

(Stand 30.04.2021)

Ich bin unter 60 Jahre und habe schon eine erste Impfung mit Astrazeneca erhalten, was ist mit dem zweiten Impftermin?

Bitte kommen Sie zum mitgeteilten Datum zur Ihrem zweiten Impftermin ins Impfzentrum. Sie erhalten für die zweite Impfung die Impfstoffe von Biontech oder Moderna, es sei denn, es ist Ihr ausdrücklicher Wunsch mit dem Impfstoff von Astrazeneca auch die zweite Impfung zu erhalten.
Die Aufklärungsunterlagen für den mRNA Imfpstoff erhalten Sie im Impfzentrum. Sie können die Unterlagen auch hier bereits einsehen und herunterladen
Laut Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz vom 13. April 2021 wird Personen, die unter 60 Jahre sind und bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben, auf Grundlage der am 01. April 2021 aktualisierten Stellungnahme der Stiko für die Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna) empfohlen.
(Stand 12.05.2021)

Was ist bei einer Impfung mit Astrazeneca zu beachten?


Ärztinnen und Ärzte sollten auf Anzeichen von Thrombosen insbesondere Sinusvenenthrombose achten und ihre Patientinnen und Patienten darauf hinweisen.
Wenn geimpfte Personen nach Erhalt des COVID-19 Impfstoffes AstraZeneca sich zunehmend unwohl fühlen oder eines der folgenden Symptome bemerken, sollten sie sich umgehend mit einem Arzt in Verbindung setzen:

  • Atemnot
  • Schmerzen im Brustbereich oder Magengegend,
  • Schwellung oder Kältegefühl in Arm oder Bein,
  • starke oder sich verschlimmernde Kopfschmerzen oder Sehstörungen,
  • anhaltende Blutungen,
  • mehrere kleine blaue Flecken, rötliche oder violette Flecken oder punktförmige Hautblutungen

(Stand 20.03.2021)

Wie lange muss der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung sein?

Das Land Hessen wird sich auch weiterhin an die Empfehlung der STIKO halten und das 12-Wochen-Intervall zwischen der Erst- und Zweitimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca in den Impfzentren beibehalten. Auf diese Weises kann die bestmögliche Wirksamkeit des Vakzins erreicht und den Bürgerinnen und Bürgern, die mit diesem Impfstoff geimpft worden sind, ein bestmöglicher Schutz vor einem schweren oder gar tödlichen Krankheitsverlauf geboten werden. Eine kurzfristige generelle Umbuchung von Zweitimpfterminen ist zudem weder aus organisatorischen noch aus logistischen Gründen umsetzbar: Hessen verfügt weder über die entsprechenden Impfstoffkapazitäten in den Landeszentrallagern noch sind Lieferungen des Bundes in einer Größenordnung avisiert, die eine Umbuchung von mehr als 300.000 Zweitimpfterminen möglich macht.

(Stand 07.05.2021)

Weitere Informationen finden Sie unter den nachfolgenden Links:

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/impfung-mit-astrazeneca-fuer-unter-60-jaehrige-ausgesetzt 

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/AstraZeneca-Impfstoff-2021-03-30.html

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-impfung-astrazeneca.html

Die FAQ haben keine Rechtsverbindlichkeit.
 

Hessen-Suche