Freiwillige Helferinnen und Helfer

Kann ich die Arbeit in einem Impfzentrum unterstützen?

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an das Impfzentrum, das aufgrund Ihres Wohnortes für Sie „zuständig“ ist; eine Adressliste finden Sie hier zum Download: https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-in-hessen/fragen-und-antworten...

Die Grundlage dafür liefert die Zuständigkeit des öffentlichen Gesundheitsdienstes (§ 6 Absatz 2 des Hessischen Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst sowie durch Beauftragung nach § 20 Abs. 5 Infektionsschutzgesetz durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration) für den Impfschutz der Bevölkerung und deren Impfung. Die Impfzentren werden daher von der zuständigen Gebietskörperschaft (Stadt/Landkreise) betrieben.

Ärztinnen und Ärzte, die in den Impfzentren unterstützen wollen, signalisieren dies bitte unter Nutzung der Mailadresse Aerzte-impfen-gegen-Corona@laekh.de; die Landesärztekammer leitet die Interessensbekundungen an Impfzentren weiter.

Humanmedizinische Fachangestellte nutzen bitte die Mailadresse MFA-impfen-gegen-Corona@laekh.de;

Medizinstudierende im klinischen Semester die Adresse Studis-impfen-gegen-Corona@laekh.de.

Apothekerinnen und Apotheker wenden sich bitte direkt an das Impfzentrum.

Können Medizinstudierende in den Impfzentren unterstützen? Wird der Einsatz auf die Famulatur angerechnet?

Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen hat mitgeteilt, dass zur Unterstützung der hessischen Impfstrategie der Einsatz von Medizinstudierenden, die den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung bestanden haben, bis zu einem Monat auf die Famulatur nach § 7 Abs. 2 Nr. 1 ÄAppO angerechnet wird.

Diese Zeit kann auch kumulativ erarbeitet werden. Sie kann weiterhin ausnahmsweise auch während der Vorlesungszeit abgeleistet werden, soweit hierdurch keine Pflichtveranstaltungen versäumt werden. Diese Ausnahmeregelung gilt zunächst bis zum Beginn des Sommersemesters 2021. 

Hessen-Suche