Hessen krempelt die Ärmel hoch

Seit 7. Juni ist die Impf-Priorisierung aufgehoben.

AdobeStock_232435172.jpeg

Ärmel hoch
Hessen krempelt die Ärmel hoch

Seit dem 9. Februar haben alle 28 Impfzentren in Hessen geöffnet, sodass flächendeckend die Abgabe der schützenden Impfstoffe erfolgen kann.
In jedem Kreis und jeder kreisfreien Stadt ist mindestens ein Impfzentrum eingerichtet worden. Seit 7. Juni ist die Impf-Priorisierung aufgehoben. Das bedeutet: Wer eine Impfung erhalten möchte, kann sich ab sofort für eine Impfung im Impfzentrum oder bei den niedergelassenen Ärzten für eine Impfung anmelden. Des Weiteren bieten ab 7. Juni auch Betriebsärzte Impfungen an. Die Impfung ist freiwillig und kostenlos.

Die maximale Impfkapazität der Impfzentren pro Tag bemisst sich in erster Linie an dem verfügbaren Impfstoff und der damit korrespondierend möglichen Termine. Sie ist aufgrund der unterschiedlichen Größe der Impfzentren unterschiedlich. Hessen strebt an, so rasch wie möglich alle 28 Impfzentren einschließlich mobiler Teams komplett auszulasten. Unter Volllast und Idealbedingungen wären inkl. der Impfungen durch mobile Impfteams rund 45.000 – 50.000 Impfungen pro Tag möglich.
 

Hessen-Suche